musica brasileira

Zwei Wochen nach der Weltmeisterschaft, habe ich mal wieder einen Flashback.

Ich habe die letzen 12 Jahre mitunter viel Zeit damit verbracht, brasilianische Musik zu machen. Das klingt etwas komisch, sagen wir: stets Musik gemacht, die sehr von brasilianischen Einflüssen geprägt war. Im Rahmen der WM gab es diesbezüglich viele schlimme und noch schlechtere Musik-Importe ala Pitbull und Co., dabei ist die brasilianische Musik-Kultur eine der vielfältigsten und einfach großartigsten, die mir global in den Sinn kommt.

Ich könnte an dieser Stelle ganze Stunden von Musik posten, möchte mich aber wie so oft, auf drei Videos beschränken.

Nummer einst ist gleich eine Band, die nicht einmal aus Brasilien kommt und mich in den letzten Jahren aufgrund ihres unglaublichen Bassisten Michael League und dessen Arrangement-Fähigkeiten begeistert hat.
Anfang des Jahres habe ich sie live in Berlin gesehen und mir ist die Kinnlade runtergefallen, als sie auf einmal einen unglaublich authentischen Forró-Song performt haben. Forró ein beliebter Stil des brasilianischen Nordostens und darüber hinaus die passende Musik eines der weltweit beliebtesten Paartänze.

Das zweite Video stammt von Barbatuques, die übrigens einer der Jingle-Songs im ARD oder ZDF, im Rahmen der WM waren. Tolle Body-Percussion Truppe!

Nummer drei: Monobloco. Wird in Rio immer gerne als Samba der weißen Mittelklasse abgestempelt.. Gehört aber zu meinen absoluten Favorites

Das PlaCard

KolleRebbe entwickelte für das Hilfswerk MISEREOR ein, wie ich finde, ganz tolle Idee.
Das Hilfswerk der katholischen Kirche mit Sitz in Aachen leistet seit 1985 Hilfe zur Selbsthilfe. Spenden zu sammeln, abseits von fancy Kickstarter-Projekten und großen Charity-Events ist dabei eine große Herausforderung. Doch jeder Euro zählt.

KolleRebbe entwickelte jetzt ein neuartiges Werbeplakat. Eine Mischung aus Gamification,  Interaktion, guter Platzierung und Bildkraft, kurz: Das PlaCard.
Am Werbemittel selbst ist ein Karten-Leser installiert, der es Spendern quasi im Vorbeigehen ermöglicht zwei Euro beizutragen. Belohnt werden die Spender, neben einem guten Gefühl, mit einer tollen Animation dank digitalem Werbedisplay.

Wer einem solch tollen Plakat nicht über den Weg laufen konnte, aber trotzdem spenden will. Für den bietet MISEREOR natürlich auch etwas


 

Nachtrag: Das PlaCard war nicht das erste tolle Projekt, welches für MISEREOR umgesetzt wurde. Meet the Africa Kicker:

Powerade macht’s emotional

Knapp anderthalb Monate vor der WM in Brasilien bläst der offizielle Sport-Drink Sponsor Powerade zur Marketing-Offensive.
Auf dem Youtube Kanal des Getränke-Produzenten ist man zwar schon eine ganze Weile fleißig, zuletzt haben sie jedoch Video veröffentlicht, welches sicher noch einige Klicks generieren wird.
Protagonist Nico Calabria wurde mit einem Bein geboren, was ihn aber scheinbar in keiner Weise davon abhielt Mannschaftssport zu treiben.
Eine bewegende Story, die Powerade gekonnt in einer Kampagne verpackt.

“He’s an expert!”

Expertentum ist schon so eine Sache. Mir persönlich zuckt immer latent mindestens eine Wimper, wenn sich jemand selbst als Experte tituliert.
Im Sketch von Regisseur und Autor Lauris Beinerts findet sich sicher der ein oder andere wieder.

Man male neun rote orthogonale Linien mit roter, grüner und transparenter Farbe. Alles klar? Los geht’s:

DIESEL bittet zum Tanz..

… von A bis Z.

In einer neuen Kampagne für die eigene “Jogg-Jeans” lässt Diesel eine ganze Reihe hochkarätiger Tänzer auflaufen, die dann natürlich auch direkt demonstrieren, wie gut man sich in den Hosen bewegen kann. Von Arabesque bis TurF FeinZ bekommt man so einiges geboten und lernt auch noch den einen oder anderen Tanz-Stil kennen.

Content den man gerne anschaut, Werbung die Spass macht. Daumen hoch!

 

Positive Pranks

Einige amerikanische Youtuber haben sich zum 1. April mal etwas sinnvolles einfallen lassen.

Anstatt andere Leute – wie gewohnt – auf die Schippe zu nehmen, gibt es dieses Jahr “positive pranks”.
Unter dem Motto “Prank it FWD” werden Autos verschenkt, Straßenkünstlern Scheine zugesteckt oder Studenten einfach mal darauf hingewiesen, dass sie toll aussehen.
Gemeinsam bewerben die Youtuber die Webseite dosomething.org, auf der eine Community Kampagnen organisiert. “Making the world suck less” – heißt es hier und es werden Fingerwärmer gehäkelt – Gegen Texten am Steuer, Jeans gesammelt und Dosen recycelt.

Tolle Plattform, tolle Videos:

cdza

Lang nicht’s los gewesen auf dem Blog. Die Aktivität hier ist immer recht stark an mein aktuelles Arbeitspensum gebunden.

Anyway.. Es gibt mal wieder einen Leckerbissen. Aufgrund von privaten Hobbies bin ich ein kleiner E-Bass-Video-Addict.

Im Rahmen einer dementsprechenden “Recherche” bin ich über den Youtube Kanal von collectivecadenza gestolpert.

Was die Jungs und Mädels machen, nennen sie selbst “musical video experiments”. Experimente sind dabei sowohl musikalische Aktionen auf der Straße, als auch Musikgeschichte in der Form von kleinen Mashups. Hier also drei schöne Videos aus dem Fundus:

PENTATONIX

A capella – eigentlich gar nicht so mein Ding… dachte ich bis vor einigen Wochen.

Einmal auf die Dame und Herren aufmerksam geworden, haben sie mich nicht mehr wirklich losgelassen. Neben unglaublichen Arrangements, einem faszinierendem Tonumfang (man achte mal auf die Stimmlage des Herren mit Bart) und einer – wie ich finde – sehr hochwertigen Videoproduktion bieten PENTATONIX in fast wöchentlichen abständen Cover von einschlägigen Titeln bzw. Künstlern.

Mittlerweile landen sie mit Ihrem neusten Cover-Arrangement zu Daft Punk Titeln den mindestens dritten viralen Hit und sind auf jeden Fall einen View wert! Aber seht selbst:

Kick-Off mit Uncle Drew

Ein wie ich finde recht anschauliche “Viral-Kampagne” aus dem Hause Pepsi MAX sammelt derzeit wieder massenhaft Youtube Views. Die Agentur Davie Brown Entertainment schickt Kyrie Irving, seinerseits Point Guard bei den Cleveland Cavaliers, als vermeintlichen Rentner “Uncle Drew” auf den Basketball Court.
Was vermutlich als einmalige Video-Promotion Aktion geplant war, hat mit derzeit knapp 28 Millionen Youtube-Views, derart eingeschlagen, dass die Macher nun eine ganze Serie solcher Spots umsetzen.
Mittlerweile schon in der dritten Runde, versammelt Uncle Drew nun das “alte Team” um den “Young Bloods” ein wenig die Beine vor dem Korb zu verknoten.

Der Claim der Kampagne bzw. von Pepsi MAX ist übrigens Cola in Disguise.

Meiner Meinung nach kommen die Videos zunehmend geskriptet daher, trotzdem ne spassige Nummer!